Hugh Jackmans gestählter Körper in "Real Steel" von Shawn Levy – Rocky meets Transformers!

Real Steel

Spätestens durch seine Rolle als Wolverine in zahlreichen Filmen der X-Men-Franchise konnte Hugh Jackman das Kinopublikum von seiner Actiontauglichkeit überzeugen. Nun bekam der 2008 vom People Magazine zum “Sexiest Man Alive” gewählte Schauspieler in Real Steel eine Hauptrolle, für die die Produktionsfirma kaum einen Besseren hätte auswählen können. Am 12. April 2012 erscheint der Streifen auf DVD und Bluray.

Der Film basiert lose auf der 1956 erschienenen Kurzgeschichte Steel von Richard Matheson. Der ehemalige Boxer Charlie Kenton, gespielt von Hugh Jackman, nimmt als Pilot und Trainer von Kampfrobotern im Jahr 2020 an Roboterkämpfen teil. Menschen steigen selbst nicht mehr in den Ring. Kenton, der mit der Sache eigentlich nicht so richtig etwas zu tun haben möchte, soll seinen Sohn Max (Dakota Goyo) und dessen Roboter dort hinbringen, wo Charlie als aktiver Boxer selbst einmal war: (fast) ganz oben.

DVD bei Amazon bestellen Bluray bei Amazon bestellen

Regisseur Shawn Levy machte bisher eher durch seichte Komödien auf sich aufmerksam. So saß der Kanadier bei Im Dutzend billiger und Der rosarote Panther (beide 2003) sowie Nachts im Museum 1 & 2 (2006 bzw. 2009) auf dem Regiestuhl. Real Steel ist sein erster Ausflug ins Action-Genre. Der Film lebt vor allem von seinen Spezialeffekten, die mit einer Nominierung bei den 84. Academy Awards 2012 in der Kategorie Beste visuelle Effekte belohnt wurden. Nicht nur deswegen erinnert Real Steel unweigerlich an die Transformers-Reihe. Auch dank des mit großer Gießkanne verteilten Pathos reiht sich der Film in die Reihe diverser actionlastiger Hollywood-Blockbuster der letzten Jahre ein. Für die Filmmusik war Danny Elfman verantwortlich.

Trotz allem bleibt Real Steel unserer Meinung nach ein Versuch, ein klassisches Boxer-Underdog-Drama in der nahen Zukunft anzusiedeln. Ob dieses Experiment gelungen ist, muss jeder für sich entscheiden. An den Kinokassen spielte der Film mit knapp 300 Millionen US-Dollar etwa das Dreifache seines Produktionsbudgets ($110 Mio.) ein.

Originaltitel Real Steel
Studio Touchstone Pictures, DreamWorks SKG, Angry Films, 21 Laps Entertainment, ImageMovers, Reliance Entertainment
Produktionsland USA, Indien
Erscheinungsjahr 2011
Altersfreigabe FSK 12
Laufzeit 127 Minuten (Quelle: IMDb)
Bewertungen
Stand: 22.04.2012
IMDb.com 7.2/10
OFDb.de 6.44/10
Amazon.de 4.3/5
Rotten Tomatoes 60%
Plot OFDb (Deutsch)
IMDb (Englisch)
Reviews IMDb (Englisch)
What The Movie (Englisch)
Snapshots What The Movie
   
DVD-Eigenschaften  
Sprachen DD 5.1: Deutsch, Englisch und Türkisch
Bildformat 2,35:1
Verpackung Keep Case
Wendecover Nein
Bonusmaterial • Audiokommentar von Regisseur Shawn Levy
• Hinter den Kulissen in Metal Valley
• Roboter bauen
• Pannen vom Dreh
   
Bluray-Eigenschaften  
Sprachen DTS-HD HR 7.1: Deutsch
DTS-HD MA 7.1: Englisch
DD 5.1: Türkisch
Bildformat 2,35:1
Verpackung HD Keep Case
Wendecover Nein
Bonusmaterial • Audiokommentar von Regisseur Shawn Levy
• Countdown zum Kampf – Die Charlie Kenton Story
• Hinter den Kulissen von Metal Valley
• Die Entstehung der Roboter
• Sugar Ray Leonard: Der Champ
• Zusätzliche und erweiterte Szenen mit Einführungen von Regisseur Shawn Levy

Trailer zum Film Real Steel

Teile diese Seite mit deinen Freunden:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail

0 comments… füge deinen hinzu!

Leave a Comment