Oscar-Verleihung 2012 – Die Gewinner auf einen Blick

Die großen Abräumer der in diesem Jahr bereits zum 84. Mal stattgefundenen Oscarverleihung waren die beiden Filme The Artist von Michel Hazanavicius und Hugo Cabret von Martin Scorsese. Beide Filme konnten das Rennen um den begehrten Oscar in jeweils fünf Kategorien für sich entscheiden. Der Stummfilm The Artist gewann unter anderem den wichtigsten Oscar in der Kategorie Bester Film. Zusätzlich durfte sich Jean Dujardin als erster Franzose über einen Oscar in der Kategorie Bester Hauptdarsteller freuen. Auch Michel Hazanavicius hatte Grund zum Feiern. Er wurde für seine Arbeit mit dem Oscar in der Kategorie Beste Regie geehrt. Als Beste Hauptdarstellerin wurde die fast schon legendäre Meryl Streep ausgezeichnet. Sie durfte den Oscar nach 17 Nominierungen bereits zum dritten Mal mit nach Hause nehmen. Der 3D-Film Hugo Cabret gewann seine Oscars in den eher technischen Kategorien wie Beste Kamera, Bester Ton, Bester Tonschnitt, Beste visuelle Effekte und Bestes Szenenbild.

Die beiden deutschen Produktionen Pina (Kategorie: Bester Dokumentarfilm – Regisseur: Wim Wenders) und Raju (Kategorie: Bester Kurzfilm – Regisseur: Max Zähle) gingen leider leer aus.

Sacha Baron Cohen („Der Diktator“) und der Fluch des Kim Jong-il

Alle Oscar-Nominierungen und Gewinner auf einen Blick

Bester Film // Best Picture
– präsentiert von Tom Cruise

The Artist – Thomas Langmann
The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten – Jim Burke, Alexander Payne, Jim Taylor
Extrem laut und unglaublich nah – Scott Rudin
The Help – Brunson Green, Chris Columbus, Michael Barnathan
Hugo Cabret – Graham King, Martin Scorsese
Midnight in Paris – Letty Aronson, Stephen Tenenbaum
Die Kunst zu gewinnen – Moneyball (Moneyball) – Michael De Luca, Rachael Horovitz, Brad Pitt
The Tree of Life – Dede Gardner, Sarah Green, Bill Pohlad, Grant Hill, Brad Pitt
Gefährten (War Horse) – Steven Spielberg, Kathleen Kennedy

Beste Regie // Best Director
– präsentiert von Michael Douglas

Michel Hazanavicius – The Artist
• Alexander Payne – The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten
• Martin Scorsese – Hugo Cabret
• Woody Allen – Midnight in Paris
• Terrence Malick – The Tree of Life

Bester Hauptdarsteller // Best Actor
– präsentiert von Natalie Portman

• Demián Bichir – A Better Life
• George Clooney – The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten
Jean Dujardin – The Artist
• Gary Oldman – Dame, König, As, Spion (Tinker Tailor Soldier Spy)
• Brad Pitt – Die Kunst zu gewinnen – Moneyball

Beste Hauptdarstellerin // Best Actress
– präsentiert von Colin Firth

• Glenn Close – Albert Nobbs
• Viola Davis – The Help
• Rooney Mara – Verblendung (The Girl with the Dragon Tattoo)
Meryl Streep – Die Eiserne Lady (The Iron Lady)
• Michelle Williams – My Week with Marilyn

Bester Nebendarsteller // Best Supporting Actor
– präsentiert von Melissa Leo

• Kenneth Branagh – My Week with Marilyn
• Jonah Hill – Die Kunst zu gewinnen – Moneyball
• Nick Nolte – Warrior
Christopher Plummer – Beginners
• Max von Sydow – Extrem laut und unglaublich nah

Beste Nebendarstellerin // Best Supporting Actress
– präsentiert von Christian Bale

• Bérénice Bejo – The Artist
• Jessica Chastain – The Help
• Melissa McCarthy – Brautalarm (Bridesmaids)
• Janet McTeer – Albert Nobbs
Octavia Spencer – The Help

Bestes Originaldrehbuch // Best Writing – Original Screenplay
– präsentiert von Angelina Jolie

The Artist – Michel Hazanavicius
Brautalarm – Annie Mumolo, Kristen Wiig
Der große Crash – Margin Call (Margin Call) – J. C. Chandor
Midnight in Paris – Woody Allen
Nader und Simin – Eine Trennung (A Separation) – Asghar Farhadi

Bestes adaptiertes Drehbuch // Best Writing – Adapted Screenplay
– präsentiert von Angelina Jolie

The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten – Alexander Payne, Nat Faxon, Jim Rash
Hugo Cabret – John Logan
The Ides of March – Tage des Verrats – George Clooney, Grant Heslov, Beau Willimon
Die Kunst zu gewinnen – Moneyball – Steven Zaillian, Aaron Sorkin, Stan Chervin
Dame, König, As, Spion – Bridget O’Connor, Peter Straughan

Bester Animationsfilm // Best Animated Feature
– präsentiert von Chris Rock

A Cat in Paris – Alain Gagnol, Jean-Loup Felicioli
Chico & Rita – Fernando Trueba, Javier Mariscal
Kung Fu Panda 2 – Jennifer Yuh Nelson
Der gestiefelte Kater (Puss in Boots) – Chris Miller
Rango – Gore Verbinski

Bester fremdsprachiger Film // Best Foreign Language Film
– präsentiert von Sandra Bullock

Bullhead (Belgien) – Regie: Michael R. Roskam
Hearat Shulayim (Israel) – Regie: Joseph Cedar
In Darkness (Polen) – Regie: Agnieszka Holland
Monsieur Lazhar (Kanada) – Regie: Philippe Falardeau
Nader und Simin – Eine Trennung (Iran) – Regie: Asghar Farhadi

Bester animierter Kurzfilm // Best Animated Short Film
– präsentiert von Kristen Wiig, Maya Rudolph, Ellie Kemper, Melissa McCarthy, Rose Byrne & Wendi McLendon-Covey

Dimanche – Patrick Doyon
The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore – William Joyce, Brandon Oldenburg
La Luna – Enrico Casarosa
A Morning Stroll – Grant Orchard, Sue Goffe
Wild Life – Amanda Forbis, Wendy Tilby

Bester Kurzfilm // Best Live Action Short Film
– präsentiert von Kristen Wiig, Maya Rudolph, Ellie Kemper, Melissa McCarthy, Rose Byrne & Wendi McLendon-Covey

Pentecost – Peter McDonald, Eimear O’Kane
Raju – Max Zähle, Stefan Gieren
The Shore – Terry George, Oorlagh George
Time Freak – Andrew Bowler, Gigi Causey
Tuba Atlantic – Hallvar Witzø

Bestes Szenenbild // Best Art Direction
– präsentiert von Tom Hanks

The Artist – Laurence Bennett, Robert Gould
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 – Stuart Craig, Stephenie McMillan
Hugo Cabret – Dante Ferretti, Francesca Lo Schiavo
Midnight in Paris – Anne Seibel, Hélène Dubreuil
Gefährten – Rick Carter, Lee Sandales

Beste Kamera // Best Cinematography
– präsentiert von Tom Hanks

The Artist – Guillaume Schiffman
Verblendung – Jeff Cronenweth
Hugo Cabret – Robert Richardson
The Tree of Life – Emmanuel Lubezki
Gefährten – Janusz Kaminski

Bestes Kostümdesign // Best Costume Design
– präsentiert von Cameron Diaz & Jennifer Lopez

Anonymus – Lisy Christl
The Artist – Mark Bridges
Hugo Cabret – Sandy Powell
Jane Eyre – Michael O’Connor
W.E. – Arianne Phillips

Bester Dokumentarfilm // Best Documentary – Feature
– präsentiert von Gwyneth Paltrow & Robert Downey Jr.

Hell and Back Again – Danfung Dennis, Mike Lerner
If a Tree Falls: A Story of the Earth Liberation Front – Marshall Curry, Sam Cullman
Paradise Lost 3: Purgatory – Joe Berlinger, Bruce Sinofsky
Pina – Wim Wenders, Gian-Piero Ringel
Undefeated – TJ Martin, Dan Lindsay, Richard Middlemas

Bester Dokumentar-Kurzfilm // Best Documentary – Short Subject
– präsentiert von Kristen Wiig, Maya Rudolph, Ellie Kemper, Melissa McCarthy, Rose Byrne & Wendi McLendon-Covey

The Barber of Birmingham: Foot Soldier of the Civil Rights Movement – Robin Fryday, Gail Dolgin
God Is the Bigger Elvis – Rebecca Cammisa, Julie Anderson
Incident in New Baghdad – James Spione
Saving Face – Daniel Junge, Sharmeen Obaid-Chinoy
The Tsunami and the Cherry Blossom – Lucy Walker, Kira Carstensen

Bester Schnitt // Best Film Editing
– präsentiert von Tina Fey & Bradley Cooper

The Artist – Anne-Sophie Bion, Michel Hazanavicius
The Descendants – Familie und andere Angelegenheiten – Kevin Tent
Verblendung – Kirk Baxter, Angus Wall
Hugo Cabret – Thelma Schoonmaker
Die Kunst zu gewinnen – Moneyball – Christopher Tellefsen

Bestes Make-Up // Best Makeup
– präsentiert von Cameron Diaz & Jennifer Lopez

Albert Nobbs – Martial Corneville, Lynn Johnston, Matthew W. Mungle
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 – Nick Dudman, Amanda Knight, Lisa Tomblin
Die Eiserne Lady – Mark Coulier, J. Roy Helland

Beste Filmmusik // Best Original Score
– präsentiert von Penélope Cruz & Owen Wilson

Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn – John Williams
The Artist – Ludovic Bource
Hugo Cabret – Howard Shore
Dame, König, As, Spion – Alberto Iglesias
Gefährten – John Williams

Bester Filmsong // Best Original Song
– präsentiert von Will Ferrell & Zach Galifianakis

Die Muppets – Bret McKenzie (Man or Muppet)
Rio – Sergio Mendes, Carlinhos Brown, Siedah Garrett (Real in Rio)

Bester Ton // Best Sound Mixing
– präsentiert von Tina Fey & Bradley Cooper

Verblendung – David Parker, Michael Semanick, Ren Klyce, Bo Persson
Hugo Cabret – Tom Fleischman, John Midgley
Die Kunst zu gewinnen – Moneyball – Deb Adair, Ron Bochar, Dave Giammarco, Ed Novick
Transformers 3 – Greg P. Russell, Gary Summers, Jeffrey J. Haboush, Peter J. Devlin
Gefährten – Gary Rydstrom, Andy Nelson, Tom Johnson , Stuart Wilson

Bester Tonschnitt // Best Sound Editing
– präsentiert von Tina Fey & Bradley Cooper

Drive – Lon Bender, Victor Ray Ennis
Verblendung – Ren Klyce
Hugo Cabret – Philip Stockton, Eugene Gearty
Transformers 3 – Ethan Van der Ryn, Erik Aadahl
Gefährten – Richard Hymns, Gary Rydstrom

Beste visuelle Effekte // Best Visual Effects
– präsentiert von Emma Stone & Ben Stiller

Hugo Cabret – Rob Legato, Joss Williams, Ben Grossman, Alex Henning
Real Steel – Erik Nash, John Rosengrant, Dan Taylor, Swen Gillberg
Planet der Affen: Prevolution – Joe Letteri, Dan Lemmon, R. Christopher White, Daniel Barrett
Transformers 3 – Scott Farrar, Scott Benza, Matthew Butler, John Frazier
Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2 – Tim Burke, David Vickery, Greg Butler, John Richardson

Teile diese Seite mit deinen Freunden:
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblrmail

0 comments… füge deinen hinzu!

Leave a Comment